Was sind Abhängigkeiten?

Unter ABHÄNGIGKEIT versteht sich ein verändertes Verhältnis in Bezug auf gewisse Substanzen oder Verhaltensweisen. Einfache und allgemeine Gewohnheiten bringen keine Befriedigung mehr mit sich, und es beginnt ein unabweisbares Verlangen nach Substanzen oder Verhaltensweisen, welches in einem krankhaften Zustand endet.

Die abhängige Person verliert jegliche Kontrolle über die Gewohnheit. Man spricht von pathologischer Abhängigkeit wenn die Person ohne eine Substanz oder ohne eines Verhaltens nicht mehr kann, und das trotz physischer, psychischer, rechtlicher, familiärer Schäden aufgrund des Gebrauchs dieser Substanz oder dieses Verhaltens.

Eine wahre Abhängigkeitserkrankung erkennt man an dem Phänomen der Toleranz, der Entzugserscheinungen, des kompulsiven Substanzverlangens (craving) und des rezidivierendem Verhaltens (Rückfälle).

Eine Abhängigkeit kann Substanzen/Rauschmittel und Verhaltensweisen betreffen: Essen, Drogen, Alkohol, Nikotin, Medikamente, aber auch Sex, Partnerschaft, Arbeit, das Glücksspiel, Internet und Videospiele.

Parallel auftretende Erscheinungen sind Missbrauch und Intoxikation. Missbrauch ist ein pathologischer Umgang mit etwas, die Intoxikation eher ein Fehlverhalten, das  Veränderung  in den Verhaltensweisen mit sich bringt.

Lade den gesamten Text zu den Abhängigkeiten herunter